Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie wird mit dem Technologiewettbewerb „Smart Data – Innovationen aus Daten“ Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten (FuE-Aktivitäten) fördern, die den zukünftigen Markt um Big Data für die Wirtschaft am Standort Deutschland nachhaltig erschließen. Studien prognostizieren einen rasanten Anstieg des weltweiten Umsatzvolumens mit Big Data auf über 15 Mrd. € im Jahr 2016 (Deutschland: 1,6 Mrd. €). Deutschland hat gute Chancen, im Bereich der skalierbaren Datenmanagement und -analysesysteme international eine führende Rolle einzunehmen. Sowohl etablierte Unternehmen der deutschen IT-Wirtschaft, zahlreiche Forschungseinrichtungen wie auch diverse Start-Ups sind im Umfeld von Big Data bereits aktiv. Mit „Smart Data“ soll ein Schwerpunkt auf die Entwicklung von innovativen Diensten und Dienstleistungen gelegt werden, um eine frühzeitige breitenwirksame Nutzung voranzutreiben. Die Verwertung der Big Data-Technologien steht noch weitgehend am Beginn und konzentriert sich dabei auf einige spezifische Bereiche wie Online-Werbung und E-Commerce in größeren Unternehmen und Organisationen. Von den entstehenden Lösungen wird erwartet, dass sie aufgrund ihrer Handhabbarkeit vor allem in Bezug auf Datensicherheit und Datenqualität in der Wirtschaft leicht Anklang finden. Insbesondere sollen durch die FuE-Aktivitäten innovative Systemlösungen für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) entstehen. „Smart Data“ steht für eine über die Technologieentwicklung hinaus gehende anwendungsnahe Perspektive, die auch KMU eine attraktive und rechtssichere Nutzung und Verwertung von Massendaten ermöglich. Dazu gehört auch, die grundlegenden Rahmenbedingungen, z.B. den Rechtsrahmen für die Nutzung von Big Data, zu adressieren. Gesucht werden Projekte mit Leuchtturmcharakter zur Beseitigung technischer, struktureller, organisatorischer und rechtlicher Hemmnisse für den Einsatz von Big Data-Technologien. Die Projekte sollen in den Anwendungs-bereichen Industrie, Mobilität, Energie und Gesundheit angesiedelt sein. Das Technologieprogramm „Smart Data“ folgt den Zielstellungen der IKT-Strategie „Deutschland Digital 2015“ der Bundesregierung sowie denen des Zukunftsprojekts „Internetbasierte Dienste für die Wirtschaft“ im Rahmen der Hightech-Strategie 2020 und liegt somit im erheblichen Bundesinteresse. Das Programm knüpft an wichtige Basistechnologien und Standards als Grundlage von Big Data an, die zum Beispiel in anderen BMWi-Technologieprogrammen wie THESEUS, Trusted Cloud, Autonomik für Industrie 4.0, Elektromobilität und E-Energy entwickelt wurden oder noch werden. Synergieeffekte mit dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Programm „Management und Analyse großer Datenmengen (Big Data)“ oder mit korrespondierenden Programmen der Europäischen Kommission sind erwünscht. Smart Data – Innovationen aus Daten